zur Startseite / Home
STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST ROLAND PHLEPS
FREIBURG-ZÄHRINGEN, POCHGASSE 73
 
 

 

Gottfried Honegger - Kurzbiographie

Portrait
1917
Honegger wird in Zürich geboren
1932
Kunstgewerbeschule, Zürich
1933-1936
arbeitet als freier Grafiker
1938
Gründung eines Ateliers für Grafik, Dekoration und Fotografie mit der Künstlerin Warja Lavater
1939
Aufenthalt in Paris, arbeitet als freier Maler
1948
Berufung als Dozent an die Fachklasse Malerei der Kunstgewerbeschule Zürich durch Direktor Johannes Itten
1958
Umzug nach New York, arbeitet als Grafiker
1959
Erste Ausstellung in der Martha Jackson Gallery, New York
1960
Umzug nach Paris
1961
Begegnung mit Michel Seuphor. Sie publizieren gemeinsam mit dem Verleger Dölf Hürlimann das Buch Cercle et Carré
1965
Teilnahme an der Ausstellung ZERO in Düsseldorf
1967
Erhält den Carnegie International Pittsburgh Bovard Purchase Prize, dazu Ausstellung im Kunsthaus Zürich
1969
Gastprofessor an der Universität Dallas, Texas
1972
Monografie. Herausgeber Dr. Kurt Forster, Niggli Verlag, Teufen
1975
Vertritt Frankreich an der Biennale von São Paulo, zusammen mit François Morellet und Bernar Venet
1985
Ernennung zum Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres durch den Kulturminister Jack Lang, Paris, Ehrenauszeichnung der 4. Biennale der Europäischen Grafik, Baden-Baden
1986
Installation einer Skulptur in einem öffentlichen Park in Seoul, Südkorea
1987
Realisiert Glasfenster in der Kathedrale von Nevers Kunstpreis der Stadt Zürich
1989
Gestaltet eine Skulptur: 200 Jahre Französische Revolution, Grenoble. Gestaltet ein Werk für die Grande Arche in der Dèfense in Paris
1990
Gründung des l’Espace de l’Art Concret in Mouans-Sartoux, Umzug nach Cannes, Cõte d’Azur
1992
Ehrenmedaille der Stadt Rennes, Ehrenmedaille der Akademie von Poitiers
1996
Ernennung zum Commandeur des Arts et des Lettres durch Kulturminister Philippe Douste-Blazy, Paris
1997
Werk-Installation auf der Staumauer in Salecina, Maloja
1999
Retrospektive in der Fondation Cartier, Paris. Installiert von Jean Nouvel. Ernennung zum Chevalier de l’Ordre de la Légion d’Honneur durch Kulturministerin Catherine Tasca, Paris
2000
Schenkung der Sammlung Albers-Honegger an den französischen Staat im Depot im Espace de l’Art Concret, Mouans-Sartoux
2001
Ausstellung Sam Francis - Gottfried Honegger, Espace de l’Art Concret, Mouans-Sartoux, Frankrech. Ausstellung im Centre d’art contemporain Bouvet Ladubay, Saumur. Eine Gruppe von Sammlern unter der Initiative von Michael Hilti übernimmt den Nachlass von Gottfried Honegger. (GOHO)
2004
Ausstellung im Museum Tinguely, Basel, Ausstellung Espace la Verrière, Hermès, Brüssel
2005
Edition eines Porzellan-Service, Galerie Jean Brolly, Paris. Edition von Teppichen, herausgegeben von TISCA, Tischhauser & Co. AG. Bühler, Umzug nach Zürich
2006
Skulpturen-Ausstellung im Park des Palais Royal, Paris, initiiert durch Kulturminister Renaud Donnedieu de Vabres. Installation einer Skulptur im Autokreisel Hohenems/Österreich, gespendet vom Mäzen Wilhelm Otten
2007
Ausstellungen zum 90. Geburtstag in der ETH Zürich, im Haus Konstruktiv Zürich und im Museum Liner Appenzell.