zur Startseite / Home
STIFTUNG FÜR KONKRETE KUNST ROLAND PHLEPS
FREIBURG-ZÄHRINGEN, POCHGASSE 73
 
 

 

Ulla Ströhmann - Kurzbiographie

Auszug aus der Ansprache von Roland Phleps am 25. März 2007
anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Leuchtende Farbfelder"

 

Portrait

Ulla Ströhmann ist 1948 als Älteste von sechs Schwestern in Düsseldorf-Kaiserswerth zur Welt gekommen. Ein Großvater war Möbelrestaurator, die Mutter Glasmalerin. Erst mit dreißig Jahren, 1978, konnte sie ihr Studium an der Kölner Fachhochschule für Kunst und Design aufnehmen; ihre Lehrer waren Prof. Peter Scubic und der Bildhauer Sir Eduard Paolozzi. Sie arbeitete nach dem Studium ab 1983 als freischaffende Künstlerin, es entstanden teils großformatige Plastiken aus Drahtgewebe, mit geleimtem Papier ummantelt und Anklängen an organische Formen. Seit Anfang der neunziger Jahre konzentriert sich Ulla Ströhmann auf Malerei und die Auseinandersetzung mit der Farbe und ihrer Leuchtkraft. Sie hat ihr Atelier im Kunsthaus Rhenania in Köln.